TSV Windeck Burgebrach – TV Ebern II 21:20 (10:10)

Mit nur einem Ersatzspieler reisten die Wildschweinstädter zu ihrem letzten Saisonspiel aller Teams mit der Zwodden nach Burgebrach. Über eine starke Defensive wollte man zu einfachen Ballgewinnen kommen und über die laufstarken Spieler einfache Tore machen. Der Plan ging auf und man konnte sich bis zur 25 Minute mit 4 Toren absetzen (6:10). Die letzten 5 Minuten fehlte jedoch die letzte Konsequenz und man machte unnötige Fehler, sodass die Heimmannschaft zur Halbzeit noch ausgleichen konnte. In der Halbzeit hieß es durchschnaufen und ein wenig regenerieren. Nachdem der Schiedsrichter auf beiden Seiten viel laufen ließ, hatte man in einer dadurch sehr robusten Partie bereits einiges einstecken müssen.

Die zweite Hälfte war vor allem eine Willenssache. Elmar, der in der ersten Halbzeit auf der Außen brilliert hat, spielte nun über weite Teile in der Mitte und die offensivere Burgebracher Abwehr bereitete immer wieder Probleme. Doch vor allem durch Tempo konnte man punkten. Defensiv zeigte man mehr Härte als in der ersten Halbzeit, doch tat sich immer wieder schwer. Auf beiden Seiten gab es immer wieder einfache Ballgewinne, die zu Toren führten. So ging man Hand in Hand, mit nie mehr als einer 1-Tore-Führung in der zweiten Halbzeit dem Schlusspfiff entgegen. Beim letzten Angriff hatte man sogar noch die Chance den Ausgleich zu erzielen, verpasst ihn jedoch und musste sich knapp geschlagen geben.

Für Ebern spielten: Elmar Geuß 9/2, Winfried Geuß 4, Bastian Schmitt 3, Johannes Jünger 2, Lukas Geuß 1, Jan Senff 1, Paul Holst, Franz Weis