TV Ebern Handball

Spielberichte - Männer 1


Saison: 2019/2020


Männer 1 - Bezirksoberliga Oberfranken

12.10.2019
HSV Hochfranken – TV Ebern 35:18 (15:10)
Der TV Ebern fuhr mit einer großen Hypothek zum Landesligaabsteiger HSV Hochfranken nach Rehau und musste auf nicht weniger als 7 Stammspieler verzichten. Zudem war Coach Kammer verhindert und so betreute der verletzte Joseph Weiß zum ersten Mal die Wildschweinstädter. Trotz der schlechten Vorzeichen kam der TVE gut in die Partie und konnte nach 0:1 Führung das Spiel bis zum 4:3 zunächst offen gestalten. In der Folge wurden die Ostoberfranken ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich durch gute Verteidigung und dynamisches Angriffsspiel auf 13:6 ab. Nach Wechsel zurück auf die Startaufstellung konnten die Gäste durch das Zusammenspiel zwischen dem umsichtigen Müller und dem starken Groh am Kreis auf 15:10 verkürzen. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Die Heimmannschaft zeigte einstudierte Abläufe, die über Dominik Krauß auf Linksaußen erfolgreich abgeschlossen wurden. Auf Seiten der Gäste hielt der Rückraum aus Müller, Nembach und dem wie entfesselt aufspielenden Lutter dagegen. Zudem setzte sich Hippeli über Linksaußen ein ums andere Mal durch und Til Batzner verwandelte gewohnt sicher von der 7 Meter Linie. So trennten die beiden Kontrahenten nach knapp 40 Minuten beim 18:14 lediglich 4 Tore. Leider machte sich in der Folge der Kräfteverschleiß auf Seiten der Gäste bemerkbar, die nur mit 3 gelernten Rückraumspielern angereist sind. So gewannen die Hausherren am Ende verdient, aber deutlich zu hoch mit 35:18. Die Gäste aus Ebern können auf der gezeigten Leistung aufbauen und in den kommenden Partien zeigen, dass sie gegen schwächere Gegner trotz aller Personalsorgen gegenhalten und punkten können. Vor allem die im Vergleich zu den beiden ersten Spielen wesentlich verbesserte Einsatzbereitschaft und Einstellung macht Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf.
Tore für Ebern: Batzner Til 5, Lutter Elias 4, Hippeli Raphael 4, Müller Thomas 2, Nembach Moritz 1, Groh Jakob 1, Ruppert Leo 1
06.10.2019
TV Weidhausen - TV Ebern 32:17 (19:7)
Nichts wurde es mit einem Erfolg der Eberner im Duell gegen den TV Weidhausen, der seine Heimstärke eindrucksvoll unter Beweis stellte. Auf Eberner Seite hatte man viele Ausfälle zu beklagen, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht am Spiel teilnehmen konnten. Beide Mannschaften begannen zunächst recht nervös und viele Aktionen blieben nur Stückwerk, doch nach einigen Minuten zogen die Lokalmatadoren, gestärkt auch durch den hohen Sieg in ihrem ersten Saisonspiel gegen den TV Gefrees, mit genügend Dampf auf 3:0 davon. Der TV Ebern fand einfach nicht ins Spiel und so dauerte es nicht lange und durch seine zahlreichen Fehlwürfe wurden die Hausherren regelrecht dazu eingeladen einen schnellen Gegenstoß nach dem Anderen zu laufen. Dies war ein gut einstudierter Teil im Weidhausener Spiel, der sehr oft stach. Infolgedessen war der Zwischenstand von 13:2 in der 19. Minute nach 5:2 in der 9. Minute, bei denen die Eberner 10 Minuten lang kein Tor gelang bereits der aussschlaggebende Faktor für die Heimmannschaft um das Spiel als Sieger zu verlassen. Nach der Pause wurden die Anweisungen des Eberner Trainers Johannes Kammer zwar versucht umzusetzen, doch das kümmerte den Gegner wenig. Er setzte sein Spiel leicht und locker durch, ohne auch nur irgendwie in Bedrängnis zu geraten. Immerhin gelang es der jungen Eberner Truppe jetzt in der Abwehr besser dagegenzuhalten. Auch der Angriff zeigte sich etwas treffsicherer, zu zählbarem reichte es aber auch in der zweiten Hälfte nicht. Die Gäste spielten einfach viel zu harmlos und pomadig und durch die noch nicht richtig eingespielte Eberner Mannschaft, bei denen 9 Akteure noch A-Jugend hätten spielen können, wirkte das Ganze einfach nicht flüssig genug. Die Eberner zeigten vor allem in der ersten Halbzeit viel zu viel Respekt und trauten sich nicht wirklich in die Weidhäuser Abwehr, der es damit ziemlich leicht fiel Bälle herauszufangen und zahlreiche Gegenstöße erfolgreich abzuschließen. So war letztendlich die Niederlage zwar verdient, ist aber um einige Tore zu hoch ausgefallen. Es wartet nun viel Arbeit auf den Eberner Trainer um die Jungs für das nächste schwere Auswärtsspiel am 12. Oktober in Rehau gegen den Absteiger HSV Hochfranken wieder aufzurichten und um es besser zu bestreiten. Für den TV Ebern spielten: Til Batzner 7, Sebastian Görtler 4, Leo Ruppert 2, Raphael Hippeli 2, Thomas Müller 2, Jakob Groh, Moritz Nembach, Elmar Geuß, Chris Bögendörfer, Nico Senff; Paul Schad, Luca Ospel, Moritz Kröner.
28.09.2019
TV Ebern - HG Hut Ahorn 15:26 (8:13)
Einen verpatzten Saisonstart erlebten die Eberner Handballmänner am Sonntag Abend. Gegen die HG Hut Ahorn setzte es eine empfindliche 15:26 (8:13)-Pleite. Dabei waren die Rahmenbedingungen vor und während des Spiels noch recht positiv. Eine gut gefüllte Eberner Halle, ein durchweg souveränes Schiedsrichtergespann und zwei Mannschaften, die sich mitten im Umbruch befinden und qualitativ eigentlich auf Augenhöhe befinden sollten. Dass die Gäste dem Eberner Ansinnen auf erste Punkte jedoch etwas entgegen zu setzen hatten, zeigte sich bereits zu Beginn. Ahorn wirkte wacher und entschlossener in all seinen Aktionen und zog früh mit zwei Toren das Tempo an. Beim 4:5 durch Hippeli war der TVE wieder dran, verlor aber dann beim 4:8 und 6:10 den Kontakt zum Kontrahenten. Schlichtweg zu viele Fehler im Angriffsspiel leistete sich die Heimmannschaft, der man in dieser Phase deutlich anmerkte, dass nicht einmal in der Vorbereitung vollständig trainiert hatten. Gute Ansätze zeigt in den Minuten vor der Halbzeit Leo Ruppert in Abwehr und Angriff, doch auch seine Tore verhinderten den 8:13-Rückstand zur Pause nicht. Für den zweiten Durchgang hatte man sich vorgenommen, den Rückstand Tor um Tor zu verkürzen und sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Beim 11:14 kamen die Eberner wieder näher in Schlagdistanz. Doch dann folgte eine Viertelstunde zum Vergessen. So lange dauerte es nämlich, bis die Turner den nächsten eigenen Treffer verbuchen konnten. Gleichzeitig hatte das Torhütergespann um Ospel und Schad jedoch achtmal den Ball aus dem Netz holen müssten. Während die eigene Abwehr nicht so schlecht, war man im Angriff zu einfallslos und gewann zu selten Tiefe. Zudem vernagelte Lesch im Ahorner Gehäuse seinen Kasten mit starken Paraden. Die Messe war beim 11:22 gelesen. Ergebniskosmetik konnte man zum Schluss auch nicht mehr betreiben und zog mit dem 15:26 verdient den kürzeren. Ahorn zeigte den Ebernern auf, was mit Wille und eingespielter Truppe möglich ist. Nächste Woche geht es für den TV Ebern dann zum stark gestarteten TV Weidhausen. Für Ebern spielten: Ruppert (4), Batzner (2/2), Feldmann (2), Geuß (2), Hippeli (2), Hohmann (1), Lutter (1), Nembach (1), Aumüller, Görtler, Groh, Müller; Ospel, Schad.