TV Ebern Handball

Spielberichte - männliche A-Jugend


Saison: 2018/2019


männliche A-Jugend ÜBL Nordost

24.03.2019
TV Ebern – TV Münchberg 23:24 (11:14)
Im letzten Spiel ihrer Jugendkarriere mussten die Eberner eine knappe wie unnötige Niederlage hinnehmen. Die Gäste aus Münchberg waren zwar körperlich überlegen, doch die Wildschweinstädter hielten mit einer tollen kämpferischen Leistung dagegen. Bis zum 4:4 gestaltete sich eine ausgeglichene Partie, doch dann führten leichte Abspielfehler und eine schlechte Wurfauswahl dazu, dass der TVM auf 5:9 und 7:12 wegziehen konnte. Bis zur Halbzeit waren die Eberner dann beim 11:14 wieder in Schlagdistanz und kamen angeführt vom starken Nico Senff nach der Pause schnell zum 15:15-Ausgleich. In der Folge entwickelte sich in den letzten 20 Minuten ein hartes und ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste immer knapp in Führung lagen und dann am Ende auch etwas glücklich als Sieger vom Parkett gingen. Für Ebern spielten: Batzner 6, Senff 4, Ruppert 4, Nestmann 3/1, Nembach 2, Bögendörfer 2, Bätz 1, Geuß 1, Jünger, Menzel, Lutter. TW: Schad, Kröner
17.03.2019
SG Kunstadt/Weidhausen – TV Ebern 33:32 (11:15)
Gegen die SG Kunstadt/Weidhausen gingen die Eberner hochmotiviert ins Spiel, schließlich hatte man den zweiten Tabellenplatz als Ziel im Visier. Nach leichten Startschwierigkeiten kam schließlich immer besser in die Partie und konnte mit einer verdienten 11:15-Führung in die Halbzeit gehen. Jedoch verpasste man aufgrund mangelhafter Chancenverwertung einen noch größeren Vorsprung. Dies sollte sich nach dem Seitenwechsel rächen. Die „SG KuWeid“ kämpfte sich angeführt von dem an diesem Tag überragenden Heppner (15 Tore) zurück in die Partie und konnten nach 43 Minuten mit dem 22:22 den Ausgleich erzielen. Optisch waren die Eberner klar überlegen, jedoch sorgten die hohe technische Fehlerquote und Heimkeeper Doerfer dafür, dass die Gäste sich nicht wieder absetzen konnten und sogar in Rückstand gerieten. Beim 31:27 (55 Min.) standen die Wildschweinstädter mit dem Rücken zur Wand, zeigten dann jedoch noch einmal Moral und waren anderthalb Minuten beim 32:31 wieder in Schlagdistanz. Doch auch in der Schlussminute wurden wieder freie Wurfgelegenheiten vergeben, weswegen das 33:32-Endergebnis zwar bitter, jedoch hauptsächlich der eigenen Fehlerquote zuzuschreiben ist. Für Ebern spielten: Ruppert 7, Batzner 6, Nestmann 6/1, Geuß 5, Weis 5, Bögendörfer 3, Jünger, Menzel, Kröner (TW), Schad (TW)
23.02.2019
TV Ebern – HaSpo Bayreuth II 29:16 (11:4)
Endlich konnten die Wildschweinstädter mal wieder mit „voller Kapelle“ antreten. Gegen den Tabellenzweiten zeigte besonders die Defensive um Abwehrchef Bögendörfer, was mit puren Willem möglich ist und schaffte es gemeinsam mit einem Keeper Schad in Bestform, in der ersten Halbzeit nur 4 Gegentore zu kassieren. Im Angriff scheiterte man zunächst noch zu häufig an den eigenen Nerven im Torabschluss, doch nach dem Seitenwechsel traf man teilweise nach Belieben, allen voran ist hier Ruppert zu nennen, den die Wagnerstädter kaum in den Griff bekamen. Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Die Turner gingen schnell mit 3:0 und 6:1 in Führung und bauten diesen kontinuierlich bis kurz nach der Halbzeit auf 15:4 aus. Den Vorsprung verwaltete man dann souverän, sodass Coach Geuß allen Spielern ausreichend Einsatzzeit geben konnte und sie dies mit einer tollen Mannschaftsleistung zurückzahlten. Für Ebern spielten: Schad (TW), Ruppert 8, Nestmann 5, Batzner 5/1, Weis 4, Lutter 3, Bögendörfer 1, Geuß 1, Nembach 1, Menzel 1/1, Senff, Jünger.
20.02.2019
TV Marktleugast – TV Ebern 13:33 (3:13)
Beim Tabellenletzten aus Marktleugast wollten die Eberner sich unbedingt für die unnötige Pleite vom Wochenende rehabilitieren. Nach den 37 Gegentore zuletzt lag der Fokus auf der Abwehr. Die Mannschaft setzte die Vorgaben von Coach Geuß besonders in der ersten Halbzeit sehr gut um und zeigte sich engagiert im Deckungsverbund. Zudem konnte TW Schad wieder sein Potential abrufen. Von Anfang an waren die Wildschweinstädter in Front und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus (0:7, 1:10). So wurden die Ostoberfranken zunächst bei 3 Treffern bis zum Seitenwechsel gehalten. Nachdem sich kurz vor der Halbzeit Zillig verletzte und die Eberner danach ohne Auswechselspieler auskommen mussten, ließen sie die Zügel etwas lockerer und Marktleugast konnte das Ergebnis einigermaßen ansehnlich gestalten. Im Angriff blieben die Turner jedoch weiter hungrig und konnten auf ganzer Linie überzeugen, sodass sich auch jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintrug. Für Ebern spielten: Schad (TW); Batzner 9/2, Weis 8, Lutter 6, Ruppert 4, Geuß 3, Nembach 2/1, Zillig 1.
17.02.2019
TV Helmbrechts - TV Ebern 37:32 (16:14)
Die Eberner reisten ohne sechs Stammspieler nach Helmbrechts, dennoch soll das nicht als Ausrede für die bittere Niederlage geben. Besonders der Ausfall von Spielmacher Nembach und TW Kröner fiel letztendlich ins Gewicht. Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Helmbrechts ging zu Beginn des Spiels in Führung und konnte den knappen Vorsprung über die ganze Partie hinweg verteidigen. Besonders die Rückraumspieler Kramß und Schindler (zusammen 23 Tore) bekamen die Gäste nie richtig in den Griff. Generell fehlte an diesem Tag in der Defensive der letzte Wille, zudem hatte TW Schad nicht seinen besten Tag erwischt. Offensiv kann man den Wildschweinstädtern kaum einen Vorwurf machen, beinahe jeden Angriff erspielte man sich eine freie Wurfchance, jedoch haderte zuweilen mit der Abschlussquote. Bis zum 33:32 fünf Minuten vor dem Ende war die Partie noch komplett offen, dann wurde allerdings Heimkeeper Biller zum Helden und vernagelte seinen Kasten für den Rest des Spiels. Daher ist das Endergebnis von 37:32 etwas zu hoch, aber nicht unverdient. Für Ebern spielten: Schad (TW), Weis 8, Ruppert 8, Batzner 7/1, Lutter 4, Geuß 2, Bögendörfer 2, Zillig 1.
09.02.2019
TV Ebern: SG Bad Rodach/Großwalbur 21:27 (8:15)
Die Wildschweistädter wollten unbedingt auch gegen den Tabellenführer ihren Heimnimbus bewahren, so legte man los wie die Feuerwehr und ging schnell mit 5:3 in Führung. Dann kam allerdings ein Bruch ins Eberner Spiel, selbst freieste Wurfchancen wurden nicht genutzt und in der Abwehr fand man keinen Zugriff gegen die abschlussstarken Rodacher. Besonders die wurfgewaltigen Paul Martin und Max Knauer konnte man nicht stoppen, weshalb man dann beim Stand von 8:15 die Seiten wechselte. In der zweiten Halbzeit zeigte man, dass man auch mit dem Tabellenführer gut mithalten kann, jedoch verhinderte die schwache Wurfquote eine Aufholjagd der Eberner. Man kam nie näher als 5 Tore heran und beendete das Spiel mit einem Endstand von 21:27. Für Ebern spielten: Nembach (7), Batzner (6/3), Lutter (4), Ruppert (2), Nestmann (1), Weis (1), Jünger, Bögendörfer, Geuß, Zillig, Senff, Schad(TW).
26.01.2019
TV Ebern - TS Lichtenfels 25:24 (14:10)
Die Eberner wollten sich unbedingt für die deutliche 12-Tore-Niederlage zum Saisonauftakt revanchieren. Verzichten musste man auf Eberner Seite unter anderem auf Ruppert und Bätz, ansonsten konnte man mit vollem Kader auflaufen. Spielerisch überzeugten die Wildschweinstädter von der ersten Sekunde an, dennoch scheiterten sie zunächst noch zu häufig am gut aufgelegten Gästekeeper. Daher war das Spiel bis zum 7:8 (17. Min.) noch ausgeglichen. Dann wurde die Wurfquote jedoch verbessert und nach einem 6:0-Lauf war man mit 13:8 in Front. Diesen Vorsprung nahm man dann auch mit in die Halbzeit (14:10). Beim 17:16 in der 42. Spielminute war der TSL wieder voll im Spiel, zu viele Stürmerfouls und Ungenauigkeiten prägten nun die Partie. Als dann durch einige Tempogegenstöße 6 Zeigerumdrehungen vor dem Ende ein 24:19 auf der Anzeigetafel stand, schien die Partie zugunsten der Eberner entschieden. Jedoch zeigten die Lichtenfelser eine tolle Moral und konnte anderthalb Minuten vor Schluss noch einmal auf ein Tor verkürzen. Dank einer tollen Abwehrleistung rettete man allerdings den knappen 25:24-Endstand ins Ziel. Über die komplette Partie gesehen geht der Sieg aufgrund einer tollen Mannschaftsleistung dennoch in Ordnung. Zu erwähnen ist außerdem noch Nico Senff, der bei seinem Handball-Debüt voll überzeugen konnte. Es spielten: Nembach 8, Nestmann 4, Zillig 4, Bögendörfer 3, Lutter 2, Weis 2, Batzner 1, Geuß 1, Senff, Menzel, Jünger, Kröner (TW), Schad (TW).
17.01.2019
HG Hut Ahorn – TV Ebern 17:18 (10:8)
Nachdem die Eberner zum Hinrundenabschluss den Ahornern die erste Niederlage zugefügt hatten, legten sie zum Rückrundenauftakt in einem wahren Krimi nach. Mit nur einem Auswechselspieler angereist kamen die Turner zunächst nur schleppend ins Spiel (3:1 nach 7 Min.). Dann wurde jedoch die Fehlerquote reduziert und das Rückraumduo Batzner/Nembach fand entweder selbst die Lücken in der Abwehr oder den treffsicheren Kreisspieler Bögendörfer. Beim Stand von 4:4 war das Spiel wieder ausgeglichen, erst kurz vor der Halbzeit nutzten die Ahorner einige Fehlwürfe, um mit einer 10:8-Führung in die Halbzeit gehen. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Eberner zunächst zu wenig zielstrebig im Angriff, weswegen sich der Rückstand auf 15:11 erhöhte. Danach rührte aber die Abwehr um TW Kröner Beton an und vorne führte Lutter die Wildschweinstädter beinahe im Alleingang zum einem 6:0-Lauf (15:17/54 Min.). Kurz vor Schluss berappelten sich die Ahorner aber wieder und konnten zum 17:17 ausgleichen. Eben jenem Lutter war es dann aber vorbehalten, das entscheidende letzte Tor zu erzielen, den abschließenden Gegenangriff entschärfte Keeper Kröner. Aus einer tollen Mannschaftsleistung stach neben den Genannten auch Ruppert heraus, der den Ahorner Starspieler Rausch mit einer überragenden Abwehrleistung beinahe komplett aus dem Spiel nahm. Es spielten: Nembach 5, Lutter 4, Ruppert 4/2, Batzner 2, Bögendörfer 2, Geuß 1, Jünger, Kröner (TW)
15.12.2018
TV Ebern - HG Hut/Ahorn 23:21 (13:10)
Die Eberner gingen hochmotiviert ins Derby gegen die HG Hut/Ahorn. Die Gäste, die ungeschlagen in die Wildschweinstadt anreisten, hatten aufgrund von Verletzungsproblemen jedoch keine Auswechselspieler mit auf der Bank. Das soll die Leistung der Eberner aber auf keinen Fall schmälern. Es entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, bis zum 10:10 konnte sich keine der Mannschaften bedeutend absetzen. Während die Eberner um Spielmacher Nembach sich spielerisch immer wieder schön Lücken erarbeiteten, waren die Ahorner besonders durch die Wurfgewalt von Rückraumshooter Rausch erfolgreich, der am Schluss 11 von 21 Gästetreffern erzielt haben sollte. Kurz vor der Pause nutzen die Eberner dann aber einige starke Paraden von TW Kröner, der genau wie sein Kollege Schad vollauf überzeugen konnte, um sich einen 13:10-Vorsprung zum Seitenwechsel zu sichern. Dieser war nach zwei schnellen Gästetreffern zum 13:12 schon fast wieder aufgebraucht, jedoch zeigten die Eberner an diesem Tag unbedingten Siegeswillen. So kamen die Ahorner nie zum Ausgleich, beim Stand von 20:19 bahnten sich spannende 10 Schlussminuten an. Darauf hatten die Wildschweinstädter jedoch keine Lust und zogen auch durch gute Abwehrarbeit und schnelle Gegenstöße schnell auf 23:19 davon, womit die Partie letztendlich endschieden war. Die Treffer zum 23:21 waren lediglich Ergebniskosmetik. Insgesamt eine tolle Teamleistung der Eberner, die sich diesen knappen Sieg durch eine höchst konzentrierte Leistung verdienten. Tore: Batzner 5/4, Ruppert 5, Nembach 4, Nestmann 4/1, Bätz 2, Lutter 1, Zillig 1, Bögendörfer 1
08.12.2018
TV Münchberg - TV Ebern 30:19 (16:12)
In einem katastrophalen Spiel unterliegt die A-Jugend des TV Ebern auswärts mit 30:19 beim TV Münchberg. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bekam der TV Münchberg immer mehr Oberwasser, geschuldet aus leichten Ballverlusten und vergebenen Torchancen. Zur Mitte der ersten Halbzeit fanden die stark ersatzgeschwächten Eberner besser ins Spiel und konnten bis auf ein Tor verkürzen. Jedoch zum Halbzeitpfiff ging es mit 16:12 in die Pause. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild ersten, aber in der Endphase zerfiel der TVE völlig und somit stand ein viel zu hohes Endergebnis zu buche. In diesem Spiel konnte kein Akteur der Wildscheinstädter sein Potential abrufen, nur Moritz Kröner verhinderte mit einigen guten Paraden eine noch höhere Niederlage. Tore: Lutter 6, Zillig 3, Nembach 3, Batzner 3, Geuß 2, Bätz 2/1
24.11.2018
TV Ebern - SG Kunstadt/Weidhausen 27:22 (15:9)
Nach der Niederlage in Bayreuth waren die Eberner auf Wiedergutmachung aus. Gegen die SG KuWeid legte man los wie die Feuerwehr. Im Angriff war besonders Spielmacher Nembach zunächst kaum zu stoppen und hinten vernagelte Schad mit grandiosen Paraden das eigene Gehäuse (4:0). Anschließend kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und konnten den Abstand bis zur Pause konstant halten. Sie mussten allerdings einen Nackenschlag hinnehmen, als Batzner wie schon in Bayreuth einen Freiwurf nach der Halbzeitsirene zum 14:9 direkt verwandelte. Nach dem Seitenwechsel drehte besonders die rechte Seite um Lutter und Ruppert auf und sorgte dafür, dass die Nachlässigkeiten in der Defensive nicht bestraft wurden. Zwar hatte man teilweise etwas Wurfpech, weswegen die Gäste bis auf 18:16 verkürzen konnten, doch man ließ sich davon nicht verunsichern und erhöhte den Vorsprung wieder Tor und Tor bis zum 27:22-Endstand. Insgesamt eine tolle Teamleistung und ein hochverdienter Heimsieg. Für Ebern spielten: Nembach 7, Batzner 6/2, Lutter 5, Ruppert 5, Nestmann 2, Zillig 1, Bätz 1, Geuß, Jünger, Bögendörfer, Schad (TW), Kröner (TW).
11.11.2018
HaSpo Bayreuth II - TV Ebern 33:23 (17:12)
Gegen die Landesliga-B-Jugend des HaSpo Bayreuth lieferten die Eberner ein über weite Strecken sehr ordentliches Spiel ab, kleinere Schwächephasen verhinderten aber einen möglichen Auswärtssieg. Die Wagnerstädter spielten mit einer sehr offensiven 3-3-Deckung und versuchten so durch einfache Ballgewinne zu einfachen Gegenstoßtoren zu kommen. Dies gelang in der Anfangsphase recht gut, da die Eberner mit der ungewohnten Abwehr nicht zurechtkamen und schnell mit 7:2 in Rückstand lagen. Dann gewann man im Angriff jedoch an Passsicherheit und war beim Stand von 8:6 wieder in Reichweite. Dann kam jedoch bereits die nächste Schwächephase, durch unkonzentrierte Fehlpässe wurden die Bayreuther förmlich zum Torewerfen eingeladen. Dadurch war man zur Halbzeit wieder mit 17:12 in Rückstand. Dieses Ziehharmonikaspiel zog sich wie ein roter Faden durch die Partie. Immer wenn man wieder etwas Morgenluft schnupperte, schlichen sich wieder unnötige Fehler ins Aufbauspiel ein oder man scheiterte am gut aufgelegten Heimkeeper (19:12, 20:18, 24:18, 25:21, 33:23). Letztendlich ist der Sieg zwar verdient, fällt aber in der Summe etwas zu hoch aus, da die Eberner an diesem Tag bei einer konzentrierterer Leistung durchaus gute Chancen gehabt hätten. Tore: Weis 7, Ruppert 4, Zillig 3, Batzner 3/1, Nestmann 2/1, Bögendörfer 2, Jünger 1, Nembach 1
03.11.2018
TV Ebern - TV Marktleugast 28:21 (13:5)
Mit dem TV Marktleugast kam ein Gegner in die Dreifachturnhalle, der vor dem Spiel noch punktgleich mit den Wildschweinstädtern war. Daher wollten die Eberner unbedingt das Spiel gewinnen, jedoch startete man etwas verhalten in die Partie. Da man defensiv jedoch zunächst wenig Probleme hatte, stand nach 10 Minuten ein 2:1 auf der Anzeigetafel. Nach einer Auszeit zeigte man sich dann im Angriff zielstrebiger und konnte so den Vorsprung bis zur Pause auf 13:5 erhöhen. Auch nach dem Seitenwechsel überzeugte man mit einer tollen Teamleistung und beim 27:11 war das Spiel nach 50 Minuten entschieden. Anschließend bestritten die Gäste lediglich noch etwas Ergebniskosmetik. Für Ebern spielten: Batzner 7/2, Ruppert 5/2, Bögendörfer 3, Nembach 3, Weis 3, Zillig 3, Nestmann 2, Lutter 2, Menzel, Geuß, Jünger, Schad (TW), Kröner (TW).
20.10.2018
TV Ebern - TV Helmbrechts 32:23 (15:10)
Die Eberner wollten nach den beiden Niederlagen zu Saisonbeginn gegen die „Helmetzer Füchse“ unbedingt ihren ersten Saisonsieg einfahren. Jedoch war man in der Anfangsphase defensiv noch nicht auf der Höhe und bekam besonders den gegnerischen Kreisläufer nur schwer in den Griff. So stand nach 9 Minuten ein 6:6 auf der Anzeigentafel. Bis zur Halbzeit konnte man sich aber in der Abwehr stabilisieren und bis auf 15:10 wegziehen. Auch nach dem Seitenwechsel rollte – angepeitscht von den enthusiastischen Fans - die Angriffsmaschine der Wildschweinstädter unaufhaltsam weiter, besonders Til Batzner war in dieser Phase kaum zu stoppen. Beim Stand von 28:16 war das Spiel nach 45 Minuten entschieden und die Eberner brachten den Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung locker nach Hause. Tore: T. Batzner 10, Ruppert 7, Nestmann 4/2, Weis 3, Jünger 2, Bögendörfer 2, Zillig 2, Lutter 2
13.10.2018
SG Bad Rodach Großwalbur - TV Ebern 33:23 (20:11)
Die Eberner hielten bis zum 6:6 gegen den Tabellenführer gut mit und konnten besonders offensiv überzeugen. Anschließend häuften sich aber die Fehler in Angriffsspiel, welche die Rodacher eiskalt ausnutzten, um bis zur Halbzeit auf 20:11 wegzuziehen. Besonders das Toptrio Stauch, Paul und Knauer war von den Gästen nicht in den Griff zu bekommen und hinten zeigte SG-Keeper Lippold, warum er bereits bei den Männer1 in der BOL im Kasten steht. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Wildschweinstädter dann stabiler, individuelle Fehler und konditionelle Schwächen verhinderten aber eine Aufholjagd. So fuhr man mit einer 33:23-Niederlage im Gepäck nach Hause, welche aufgrund der katastrophalen 20 Minuten vor der Halbzeit als verdient bezeichnet werden muss. Bereits am nächsten Samstag hat man aber zum Heimauftakt gegen Helmbrechts die Chance auf Wiedergutmachung. Tore: T. Batzner 8/3, Ruppert 5, Nestmann 3, Bögendörfer 2, Nembach 2, Zillig 2, Lutter 1
29.09.2018
TS Lichtenfels - TV Ebern 36:25 (15:13)
Die Eberner traten zum Saisonauftakt beim TS Lichtenfels an, gegen den man in der Vorbereitung noch knapp gewinnen konnte. So entwickelte sich auch jetzt wieder ein Spiel auf Augenhöhe, bei der sich bis zum 11:11 nach gut 20 Minuten keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Eine kleine Schwächephase der Gäste nutzten die Lichtenfelser, um mit einem 15:13 in die Halbzeit zu gehen. Nach der Pause konnte die Wildschweinstädter zunächst den Vorsprung egalisieren (16:16). Doch in den letzten 20 Minuten lief auf Eberner Seite nicht mehr viel zusammen, im Angriff wurden zahlreiche Chancen vergeben. Man brach regelrecht zusammen. Zudem machte man zu viele technische Fehler, sodass der TSL Tor für Tor wegzog und schließlich verdient mit 36:25 gewann. Insgesamt fällt die Niederlage dennoch etwas zu hoch aus. Auf Eberner Seite konnten besonders T. Batzner auf der Mitte und Kröner im Tor überzeugen. Tore: T. Batzner 13/3, Ruppert 5, Weis 3, L. Batzner 1/1, Nestmann 1, Geuß 1, Zillig 1.